Helpful Content: Warum du nützliche Inhalte erstellen solltest

Helpful Content: Warum du nützliche Inhalte erstellen solltest

Unter den vielen Faktoren, die den Erfolg einer Website beeinflussen, ist die Qualität der Inhalte einer der wichtigsten – und sie wird immer elementarer, vor allem wenn du in den Suchmaschinen bei Google und Co. mit deiner Website gefunden werden willst.

Dein Content ist das Gesicht deiner Website. Er ist das Erste, was deine Besucher sehen und er beeinflusst, ob sie bleiben und wiederkommen.

In diesem Artikel erkläre ich dir, wie wichtig hilfreicher Content für deine Website ist und wie das Google Helpful Content Update diese Tatsache zusätzlich unterstreicht.

 

Was bedeutet Helpful Content?

Google ist die meistgenutzte Suchmaschine der Welt. Milliarden von Menschen verwenden sie mehrmals täglich, um Antworten auf Fragen zu finden, sei es, um ein Problem zu lösen oder um Informationen zu finden.

Google führt regelmäßig Updates durch, um die Suche immer weiter zu verbessern und möglichst passende Suchergebnisse anzuzeigen. Nun hat Google im September 2023 auch im deutschsprachigen Raum das Helpful Content Update ausgerollt.

Dieses Update ist eine Änderung im Algorithmus von Google, die darauf abzielt, nützlichen und informativen Content in den Suchergebnissen besser zu belohnen. Das bedeutet, dass Google bei Suchanfragen Webseiten bevorzugt, die hochwertigen und hilfreichen Inhalt bieten, der den Bedürfnissen der Nutzer entspricht.

Erfahre in der folgenden Google Dokumentation mehr darüber, wie Google hilfreiche Inhalte identifiziert.

 

9 Tipps, die deine Inhalte nützlicher machen

Wie der Name schon sagt, wird Google immer strenger, wenn es um die Bewertung von Webseiteninhalten geht. Neu ist nun, dass nicht hilfreiche Inhalte mit geringem Wert nun dazu führen können, dass deine gesamte Website abgewertet wird und du im Ranking abrutschen kannst. Und das willst du natürlich nicht, denn darunter leider deine Sichtbarkeit.

Da es (dank künstlicher Intelligenz Modelle) immer einfacher wird, Content zu erstellen, wird das Web überschwemmt mit zahlreichen Informationen, die bedauerlicherweise nicht immer qualitativ hochwertig sind. Dein Anspruch als Unternehmer:in sollte es sein, dem entgegenzuwirken, um nicht in der Masse unterzugehen.

 

Aber keine Panik! Wenn du ein paar Dinge beachtest, dann kannst du dem vorbeugen. Um weiterhin gut in den Suchergebnissen zu ranken, solltest du als Website-Besitzer Folgendes beachten:

  • Erstelle qualitativ hochwertige Inhalte, die informativ, gut recherchiert und für deine Zielgruppe nützlich sind. Dazu musst du natürlich wissen, was die Besucher deiner Website von dir erwarten. Erfahre in diesem Blogartikel, wie du die passenden Themen findest. Achte dabei auch auf gute Rechtschreibung, Grammatik und spreche die Sprache deiner Kunden. Dein Content sollte auch eine klare Struktur haben, damit Leser leicht navigieren können.

 

  • Beantworte idealerweise proaktiv die Fragen deiner Zielgruppe. Ein Blog eignet sich hervorragend, um sicherzustellen, dass sie nützliche Informationen finden und du gleichzeitig deine Expertise repräsentieren kannst.  Auch FAQ-Bereiche sind sehr wertvoll. Hier kannst du mehr über das Thema Bloggen im Business lesen.

 

  • Lege Wert auf einzigartige Texte. Natürlich kannst du ein K.I.-Tool wie ChatGPT als Hilfe verwenden. Stelle aber sicher, dass du immer authentische Erfahrungen, persönliche Meinungen und deinen eigenen Stil einfließen lässt. Denke an den Mehrwert für den Leser und eine individuelle Note, die dazu führt, dass deine Website Besucher sich besser mit dir und deinem Angebot identifizieren können.

 

  • Es ist sinnvoll, auf deiner Website einen Themenschwerpunkt zu setzen und sich nicht zu breit aufzustellen. So kann Google dich thematisch ideal einsortieren und passende Suchanfragen zuordnen. Am besten funktionieren Nischenthemen, die nicht so stark besetzt sind. Jage nicht jedem Trend hinterher, sondern konzentriere dich auf den Themenbereich, den du beherrschst.

 

 

  • Führe die Basics der Suchmaschinenoptimierung (SEO) durch, aber vermeide die übermäßige Verwendung von Keywords, da dies die Vertrauenswürdigkeit deiner Website herabstufen kann.

 

  • Halte deinen Content so aktuell wie möglich und füge bei Bedarf Aktualisierungen hinzu. Natürlich kannst du auch zeitlose Inhalte anbieten. Aber Google schätzt es, wenn du regelmäßig frische Informationen hinzufügst. Veralteter Content kann negative Auswirkungen auf SEO und die Glaubwürdigkeit deiner Website haben.

 

  • Berücksichtige das Feedback deiner Nutzer, um deine Website kontinuierlich zu verbessern. Überprüfe von Zeit zu Zeit, ob deine Kunden alles finden, was sie suchen oder wissen wollen. Führe z. B. eine Befragung durch. Ihre Anregungen sind wertvoll und können dazu beitragen, deinen Content zu verbessern. Veröffentliche auch positive Kundenstimmen zu deiner Arbeit, da dies Vertrauen aufbaut.

 

  • Gestalte deinen Content abwechslungsreich, indem du zum Beispiel verschiedene Formate verwendest. Arbeite mit Bildern, Grafiken, Video und Audio, um deine Inhalte zu variieren. Zeige dadurch, dass du dir Mühe gegeben hast, deinen Content aufzubereiten. Reichere deinen Content auch mit Links an, insbesondere mit externen Verlinkungen zu vertrauenswürdigen Quellen oder Seiten, die noch mehr Informationen zu einem bestimmten Thema bieten.

Das Google Content Helpful Update ist letztendlich eine Erinnerung daran, dass hochwertiger, hilfreicher und benutzerorientierter Content der Schlüssel zum erfolgreichen Ranking in den Suchergebnissen von Google ist.

 

Die absoluten No-Go’s: Das ist kein Helpful Content

Es gibt bestimmte Dinge, die vermieden werden sollten, wenn es um hilfreiche Inhalte geht. Hier sind einige wichtige Punkte, die du beachten solltest:

  • fremde oder eigene Texte kopieren, wiederverwenden oder nur umschreiben
  • ausschließlich künstliche bzw. maschinell geschriebene SEO-Texte einsetzen
  • ein Nischenthema ohne Expertise bedienen
  • eine feste Wortanzahl auf deinen Unterseiten oder Beiträgen haben
  • nicht relevante oder falsche Inhalte bereitstellen
  • nur für Suchmaschinen schreiben und den Mensch dahinter vergessen

Du siehst also, dass es vor allem darum geht, ganz natürliche Texte zu schreiben. Viele setzen sich unter Druck, der Suchmaschine gefallen zu müssen. Dabei machen sie es automatisch besser, wenn sie sich vorstellen, Texte für ihre Wunschkunden zu verfassen.

 

Hilfreiche Inhalte für Menschen, nicht für Maschinen

In einer Zeit, in der nützliche Inhalte immer mehr an Bedeutung gewinnen, ist es wichtig, eine Website zu haben, die den Bedürfnissen der Zielgruppe entspricht. Das Google Helpful Content Update ist ein weiterer Schritt von Google, um Websites zu belohnen, die gute und hilfreiche Inhalte anbieten.

Wenn du dich auf deine Zielgruppe konzentrierst und kontinuierlich an der Verbesserung deiner Inhalte arbeitest, kannst du sicherstellen, dass deine Website in den Google-Suchergebnissen gut abschneidet und deine Leser zufriedenstellt.

 

Wenn du wissen möchtest, ob deine Website den Anforderungen entspricht, helfe ich dir gerne weiter. Nach einem Website- oder SEO-Check sage ich dir genau, was du ändern solltest, um deine Sichtbarkeit zu verbessern und unterstütze dich bei Bedarf bei den Anpassungen. ✍️

Melde dich gerne bei mir oder buche dir direkt deine persönliche Analyse unter vielfarbig-marketing.de/checkup

Zum Website-Check-Up

 


Tipp: Erstelle deinen Kundenavatar mit ChatGPT

Mit meiner kostenlosen Anleitung kannst du in kurzer Zeit mehr über deine Wunschkunden erfahren und so dein Marketing und deine Inhalte auf ihre Bedürfnisse und Wünsche ausrichten. Hol dir jetzt das PDF mit vielen Fragen, KI-Prompts & Tipps, die dir helfen, deine Zielgruppe zu verstehen:

 

 

Bloggen mit WordPress: So startest du in 2024 deinen Blog

Bloggen mit WordPress: So startest du in 2024 deinen Blog

Vielleicht denkst du schon länger darüber nach, einen Blog auf deiner WordPress-Webseite einzurichten? Das Interesse schlummert in dir, aber vielleicht hast du bisher gezögert, den ersten Schritt zu tun.

Nun, du bist nicht allein und heute werde ich dir helfen, diesen Schritt endlich zu tun. In diesem Artikel erfährst du, wie du dein lang gehegtes Interesse am Bloggen in die Tat umsetzen kannst, um deine Online-Präsenz zu stärken und neue Kunden auf deine Website zu ziehen.

 

Warum solltest du überhaupt bloggen?

Lass mich dir zunächst erklären, warum Bloggen so wertvoll ist. Wenn du regelmäßig Artikel auf deiner Website veröffentlichst, kannst du …

  1. mehr Menschen erreichen: Deine Website wird für Suchmaschinen wie Google sichtbarer, was bedeutet, dass mehr Leute auf deine Website kommen.
  2. dich als Expert:in positionieren: Indem du dein Wissen und deine Erfahrung in deiner Branche mit anderen teilst, baust du Vertrauen bei deinem Publikum auf.
  3. die Kundenbindung fördern: Blogbeiträge ermöglichen es dir, mit deinen Kunden in Kontakt zu bleiben und ihre Fragen zu beantworten.

Mehr dazu erfährst du im Blogartikel “WARUM SICH EIN BLOG FÜR SELBSTSTÄNDIGE LOHNT”. Danach wirst du wissen, was einen Businessblog auf deiner Website als Marketinginstrument so wertvoll macht.

 

Warum Bloggen mit WordPress?

WordPress ist zum Bloggen super gut geeignet, weil es einfach zu bedienen ist und viele Möglichkeiten bietet. Man muss kein Technikgenie sein, um damit anzufangen. Hier sind meiner Meinung nach die 3 größten Vorteile, die dir WordPress beim Bloggen bietet.

  • Vielfältige Plugins: Mit WordPress stehen dir tausende Plugins zur Verfügung, die die Funktionalität deines Blogs erweitern können. Du kannst Plugins zur SEO-Optimierung, zur Integration von Social Media und vieles mehr nutzen, um die Performance deines Blogs zu verbessern.
  • Statistik und Analyse: WordPress bietet integrierte Tools, um die Leistung deines Blogs zu überwachen und zu analysieren. Du kannst sehen, wie viele Besucher du hast, welche Beiträge am beliebtesten sind und wie lange die Besucher auf deiner Seite bleiben, um deine Strategie kontinuierlich zu verbessern.
  • Suchmaschinenfreundlichkeit: WordPress ist von Natur aus suchmaschinenfreundlich und bietet Funktionen wie saubere Permalinks, die Verwendung von Überschriften-Tags und die Möglichkeit, Meta-Titel und Beschreibungen für jede Seite und jeden Beitrag zu optimieren. Dies erleichtert die Suchmaschinenoptimierung und erhöht die Chance, in den Suchergebnissen besser gefunden zu werden.

 

Bloggen mit WordPress – so geht’s:

  1. Theme auswählen: Der erste Schritt besteht darin, ein passendes WordPress-Theme auszuwählen oder zu überprüfen, ob dein aktuelles Theme die Blog-Funktion unterstützt. Du kannst ein Theme wählen, das speziell für Blogs entwickelt wurde oder ein flexibles Theme, das du an deine Bedürfnisse anpassen kannst. Du kannst auch Pagebuilder wie Elementor oder DIVI verwenden, um deinen Blog zu bearbeiten.
  2. Anpassung des Themes: Passe das gewählte Theme an deine Marke und dein Corporate Design an. Du kannst Farben, Schriftarten und das Hinzufügen deines Firmenlogos anpassen, um sicherzustellen, dass sich dein Blog nahtlos in deine Website einfügt.
  3. Blog-Archivseite erstellen: Erstelle eine separate Seite für deinen Blog. Gehe dazu in dein WordPress-Dashboard und klicke auf “Seiten” > “Neue Seite hinzufügen”. Gib der Seite einen passenden Titel wie “Blog”, „News“ oder “Aktuelles”. Speichere die Seite. Dort werden später deine Beiträge in chronologischer Reihenfolge angezeigt.
  4. Artikel veröffentlichen: Nun kannst du mit dem Schreiben und Veröffentlichen deiner Blogbeiträge beginnen. Gehe zu “Beiträge” > “Neuer Beitrag”, um einen neuen Beitrag zu erstellen. Gib einen aussagekräftigen Titel ein, schreibe den Inhalt deines Beitrags in den Editor und füge Bilder oder Videos hinzu, wenn du möchtest. Du kannst auch Kategorien und Tags hinzufügen, um deine Beiträge zu organisieren und sie für deine Leser leichter auffindbar zu machen.
  5. Blog-Layout anpassen: Je nach Theme stehen dir verschiedene Layout-Optionen zur Verfügung. Du kannst die Darstellung deiner Blogbeiträge auf der Blog-Seite anpassen, z.B. die Anzahl der Beiträge pro Seite, die Art der Darstellung (Listenansicht oder Gitteransicht) und vieles mehr.
  6. Suchmaschinenoptimierung (SEO): Vergiss nicht, deine Blogbeiträge für Suchmaschinen zu optimieren. Verwende relevante Keywords, optimiere Meta-Titel und Beschreibungen und achte auf die Struktur deiner Beiträge, indem du die Hierarchie der Überschriften beachtest.
  7. Veröffentlichung und Promotion: Nachdem du deinen ersten Blogbeitrag veröffentlicht hast, teile ihn in deinen sozialen Medien, per E-Mail-Newsletter mit deinen Abonnenten oder auf anderen Plattformen, um deine Zielgruppe auf deine neuen Inhalte aufmerksam zu machen.

Tipp: Stelle sicher, dass deine Blogbeiträge leicht in sozialen Medien geteilt werden können, indem du Social-Media-Schaltflächen oder -Plugins hinzufügst. Dies erhöht die Reichweite deiner Beiträge und ermöglicht es deinen Lesern, sie mit ihren Freunden und Followern zu teilen.

💡 Du fragst dich noch, worüber genau du bloggen sollst und was deine Leser interessiert? Dann empfehle ich dir den folgenden Artikel, in dem es darum geht, wie du die richtigen Themen für deinen Business-Blog findest. Oder du setzt dich erstmal mit den Grundlagen des strategischen Bloggens auseinander.

 

3 Säulen einer erfolgreichen SEO-Strategie

3 Säulen einer erfolgreichen SEO-Strategie

Als begeisterte:r Selbstständige:r möchtest du, dass dein Unternehmen floriert und wächst. Aber es gibt ein Problem, das dich quält: die mangelnde Sichtbarkeit im Web. Stimmt’s?

Es kann frustrierend sein, fantastische Produkte oder Dienstleistungen anzubieten, aber von potenziellen Kunden einfach nicht gefunden zu werden. Vielleicht hast du schon Stunden mühsame Arbeit und viel Energie in deine Website investiert, aber sie scheint im digitalen Nebel zu verschwinden? Die Lösung: Du brauchst eine effektive SEO-Strategie!

Eine SEO-Strategie ist nicht nur ein weiterer technischer Aspekt des Online-Marketings. Sie ist das fehlende Puzzlestück, das deine Website aus der Dunkelheit ins Rampenlicht bringt.

Dieser Artikel erklärt dir Schritt für Schritt, wie du mit einer durchdachten SEO-Strategie deine Zielgruppe erreichst, wertvolle Besucher anziehst und so deine Online-Präsenz nachhaltig verbesserst – ohne dich dabei in den Tiefen der Fachbegriffe zu verlieren (versprochen). Los geht’s!

 

Warum eine SEO-Strategie wichtig ist

Bevor wir ins Detail gehen, möchte ich kurz erläutern, warum eine SEO-Strategie für dein Unternehmen sinnvoll ist. Ganz einfach: SEO (Search Engine Optimization) hilft dir, deine Website in den Suchergebnissen weiter oben zu platzieren. Das bedeutet mehr Traffic, mehr potentielle Kunden und letztendlich mehr Umsatz.

“Erfolg ist kein Zufall, sondern eine kluge Strategie“.

Effektive Suchmaschinenoptimierung ist für mich untrennbar mit einer hervorragenden User Experience (Nutzerfahrung) und einer klaren Positionierung zu einem Thema verbunden. Diese Grundlagen müssen geschaffen werden, damit die Sichtbarkeit einer Website auch tatsächlich zum gewünschten Erfolg führt.

Letztlich geht es darum, dem User wertvolle Inhalte zu bieten und ihn auf seiner Reise bestmöglich zu begleiten, um ihn schlussendlich an sein – von dir definiertes – Ziel zu führen.

Werden diese Elemente in einer ganzheitlichen Strategie vereint, entfaltet SEO sein volles Potenzial und führt zu einer nachhaltigen und erfolgreichen Online-Präsenz, die dir regelmäßig neue Besucher und Kunden bringt.

 

1. Grundlagen der SEO-Strategie

Eine gute SEO-Strategie beginnt mit einem klaren Verständnis der Zielgruppe und der Suchbegriffe (Keywords), nach denen deine Wunschkunden in Suchmaschinen wie Google suchen und dich damit finden sollen.

Hier sind die beiden wichtigsten Schritte, die du befolgen solltest:

Zielgruppenanalyse: Um herauszufinden, wie du deine Website für Suchmaschinen optimieren kannst, ist es wichtig, deine Zielgruppe genau zu kennen. Das bedeutet zu verstehen, wer deine potenziellen Kunden sind, welche Probleme sie haben und wonach sie suchen. Je besser du deine Zielgruppe kennst, desto genauer kannst du die Schlüsselwörter identifizieren, mit denen sie nach Informationen, Produkten oder Dienstleistungen sucht, die mit deinem Angebot in Verbindung stehen.

Keyword-Recherche: Die Keyword-Recherche ist ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung deiner SEO-Strategie. Dabei geht es darum, relevante Suchbegriffe zu identifizieren, die mit deinem Unternehmen in Verbindung stehen. Du kannst kostenlose Tools wie den Google Keyword Planner verwenden, um herauszufinden, welche Keywords von deiner Zielgruppe häufig gesucht werden. Achte darauf, dass du Keywords auswählst, die ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Suchvolumen (wie häufig sie gesucht werden) und Wettbewerb (wie schwierig es ist, für sie zu ranken) aufweisen.

💡: Mit einer gründlichen Zielgruppenanalyse und einer sorgfältigen Keyword-Recherche legst du den Grundstein für eine effektive SEO-Strategie, die deine Website für die richtigen Suchanfragen optimiert und dir hilft, in den Suchergebnissen besser gefunden zu werden.

 

2. Optimierung deiner Inhalte

Die Qualität deines Contents ist ein weiterer Schlüssel für erfolgreiches SEO. Achte darauf, dass dein Content relevante Informationen bietet und die Fragen und Bedürfnisse deiner Zielgruppe anspricht. Wenn du deine Keywords in den Text einbaust und dabei den Mehrwert für deine Leser im Auge behältst, wird dein Content für Suchmaschinen attraktiver. Erfahre mehr über die zunehmende Bedeutung von nützlichen Inhalten auf deiner Website.

Zusätzlich zur Textoptimierung kannst du auch andere Medien wie Bilder, Videos und Infografiken verwenden, um deinen Content ansprechender und abwechslungsreicher zu gestalten. Achte darauf, dass auch diese Medien mit relevanten Keywords optimiert sind.

Wenn es darum geht, eine Website für Suchmaschinen zu optimieren, ist es entscheidend, die ausgewählten Keywords an den richtigen Stellen auf der Website zu platzieren. Dazu gehört auch die Integration der Keywords in:

  • Überschriften: Verwende deine Hauptkeywords in Überschriften (H1 / H2) und Zwischenüberschriften auf deinen Seiten, um Suchmaschinen einen Hinweis zu geben, worum es in deinem Inhalt geht.
  • Inhalt: Schreibe qualitativ hochwertigen, informativen Inhalt, der den Bedürfnissen deiner Zielgruppe entspricht, und integriere deine Keywords auf natürliche Weise. Vermeide es, Keywords zu oft zu wiederholen, da dies als “Keyword Stuffing” angesehen wird und von Suchmaschinen abgestraft werden kann. Sei ausführlich, denn Google liebt lange Texte (ab 800 Wörter pro Seite).
  • Meta-Beschreibungen: Die Meta-Beschreibung ist der kurze Text, der in den Suchergebnissen unter dem Titel deiner Seite angezeigt wird. Nutze diese Möglichkeit, um relevante Schlüsselwörter einzufügen und deine Seite ansprechend zu präsentieren.

💡 Natürlich gibt es noch einige weitere Faktoren, die sich auf die inhaltliche Optimierung deiner Website beziehen. Die folgende Checkliste für OnPage-SEO hilft dir, wichtige SEO-Basics umzusetzen und dabei vor allem deine Besucher in den Mittelpunkt zu stellen.

 

3. Backlinks und wie du sie bekommst

Backlinks, auch “Rückverweise” genannt, sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil einer effektiven SEO-Strategie. Sie signalisieren Suchmaschinen wie Google, dass deine Website vertrauenswürdig ist. Je mehr qualitativ hochwertige Websites auf deine Website verlinken, desto besser sind deine Chancen, in den Suchergebnissen höher platziert zu werden.

Hier sind ein paar bewährte Methoden, um Backlinks zu erhalten:

  • Gastbeiträge schreiben: Dies ist eine großartige Möglichkeit, Backlinks zu erhalten und gleichzeitig deine Expertise in deiner Nische zu zeigen. Suche nach Websites oder Blogs, die in deinem Bereich aktiv sind und Gastbeiträge anbieten. Wenn dein Beitrag akzeptiert wird, kannst du normalerweise einen Backlink zu deiner eigenen Website in deiner Autorenbiografie oder im Artikel selbst platzieren.
  • Soziale Medien: Teile den Inhalt deiner Website in sozialen Medien und ermutige andere, ihn zu teilen. Links aus sozialen Medien haben zwar in der Regel keinen direkten SEO-Effekt, können aber dazu beitragen, deine Inhalte bekannter zu machen und potenzielle Möglichkeiten für Backlinks zu schaffen.
  • Lokale Verzeichnisse und Branchenverzeichnisse: Wenn dein Unternehmen eine lokale Präsenz hat, solltest du dich in lokale Verzeichnisse und Branchenverzeichnisse eintragen lassen. Diese können wertvolle lokale Backlinks liefern und dir helfen, in lokalen Suchergebnissen besser gefunden zu werden.

💡: Backlinks von qualitativ hochwertigen und vertrauenswürdigen Websites haben einen größeren Einfluss auf deine SEO-Performance als viele minderwertige Backlinks. Daher ist es ratsam, sich auf den Aufbau von qualitativ hochwertigen Backlinks zu konzentrieren, anstatt sich auf die Quantität zu verlassen.

 

SEO-Strategie = mehr Sichtbarkeit & mehr Erfolg für dein Business

Du brauchst immer eine umfassende Strategie, die über die reine Sichtbarkeit hinausgeht. Das Herzstück einer erfolgreichen Online-Präsenz sind Inhalte, die eine Verbindung zu den Besuchern deiner Website aufbauen und das Vertrauen in deine Marke stärken.

Denke daran, dass SEO eine langfristige Investition in die Sichtbarkeit und das Wachstum deines Unternehmens ist. Mit den hier besprochenen Schritten und Strategien bist du gut gerüstet, um deine Online-Präsenz zu stärken und mehr potenzielle Kunden auf deine Website zu locken.

Für mich ist ein strategischer Ansatz bei meiner Arbeit selbstverständlich. Wenn ich die Inhalte meiner Website optimiere, denke ich immer zuerst an den Leser und dann an die Suchmaschine.

 


 

SEO Strategie selber umsetzen oder mit professioneller Hilfe?

Überlege dir, ob du die Suchmaschinenoptimierung selbst durchführen möchtest oder ob es sinnvoll ist, einen Profi damit zu beauftragen. Ein SEO-Experte (wie ich) hilft dir, wertvolle Zeit zu sparen und bessere Ergebnisse zu erzielen, da nicht für jeden die gleiche Strategie wirksam ist.

Wenn professionelle Unterstützung möchtest, kannst du dich gerne an mich wenden. Die Welt der Suchmaschinenoptimierung ist komplex, aber mit dem richtigen Wissen und der passenden Herangehensweise kannst du die Vorteile dieser leistungsstarken Marketingstrategie nutzen und langfristigen Erfolg erzielen.

In meinem Website- & SEO-Optimierungspaket bekommst du einen ganz individuellen SEO-Fahrplan, mit dem du endlich die richtigen Leute auf deine Website bekommst.

Zum Optimierungspaket

 


 

 

NEU: SEO-Coaching 2024: Testkundinnen im ersten Quartal gesucht!

+++ Buche mein neues Coaching-Format für kurze Zeit zum Vorzugspreis. +++

Du bist selbstständig und möchtest deine Website oder deinen Blog für Suchmaschinen wie Google optimieren, um von deiner Zielgruppe besser gefunden zu werden? Dann buche mein neues individuelles SEO-Coaching und lerne Suchmaschinenoptimierung nicht nur aus erster Hand, sondern setze es gemeinsam mit mir erfolgreich in die Praxis um.

🔸 Inhalt / Umfang modular und flexibel aufgebaut

🔸 100 % auf dich und dein Business zugeschnitten

🔸 erprobte Strategien inkl. individueller Beratung

Von SEO-Grundlagen über Blog SEO und WordPress SEO bis hin zu Analysetools und KI – alles findet in deinem Tempo statt. Spare bei Buchung im ersten Quartal 2024 bis einschließlich 31. März bis zu 200 € netto (ca. 25 %) auf den regulären Preis. Im Gegenzug erhalte ich ein ausführliches Feedback und ein Testimonial von dir.

Weitere Infos & Buchung unter https://vielfarbig-marketing.de/seo-coaching-online

 

 

Social Media Pause: Tipps für Selbstständige

Social Media Pause: Tipps für Selbstständige

In unserem digitalen Zeitalter sind soziale Medien für selbstständige Unternehmer:innen zu einem unverzichtbaren Instrument geworden, um unsere Marke und unser Unternehmen online zu präsentieren.

Doch so wichtig die Nutzung sozialer Medien auch ist, kann der ständige Druck, online präsent zu sein, überwältigend sein. In diesem Blogbeitrag teile ich meine persönlichen Erfahrungen mit dir, warum eine Auszeit von Social Media nicht nur gesund, sondern auch langfristig vorteilhaft für dein Business sein kann.

Als Marketingberaterin werde ich dir auch zeigen, wie du dein Unternehmen erfolgreich weiterführen kannst, auch wenn du dir eine Auszeit von den sozialen Medien nimmst.

 

Die Kunst der Social Media Pause: Warum Auszeiten für Unternehmer:innen wichtig sind

Seit ich selbstständig bin, nehme ich mir ca. zweimal im Jahr eine Social Media Auszeit. Immer wenn ich merke, dass ich mich in einem Social-Media-Strudel befinde, der es mir schwer macht, klar zu denken, nehme ich mir eine Auszeit von Instagram und Co.

In dieser Auszeit nutze ich die gewonnene Zeit, um den Kopf freizubekommen, mich zu sortieren und meine persönlichen Ziele neu zu definieren. Diese Atempause hilft mir, mich wieder besser zu fokussieren und Klarheit darüber zu gewinnen, welche nächsten Schritte für mich wichtig sind.

Schließlich ist es für uns Unternehmer:innen von Bedeutung, uns immer wieder auf das zu konzentrieren, was uns persönlich und finanziell erfüllt. Mein Traum war es, ein selbstbestimmtes Business aufzubauen, das mich auch durch schwierige Zeiten trägt und dafür muss ich die notwendigen Schritte gehen.

Dazu gehört auch mein Credo, im Marketing unabhängiger von Social Media zu sein. Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, warum es für mich und meine Gesundheit so wichtig ist, mich auf ein entspannteres Marketing mit Hilfe meines Blogs & SEO zu konzentrieren.

 

10 Anzeichen, dass du eine Social Media Pause brauchst

Selbstständige Unternehmerinnen sind oft sehr aktiv in den sozialen Medien, um für ihr Business zu werben. Es kann jedoch Situationen geben, in denen eine Auszeit notwendig ist. Hier sind einige Anzeichen dafür, dass du eine Auszeit von den sozialen Medien brauchst:

  • Du fühlst dich ständig erschöpft, ausgelaugt oder gestresst.
  • Du hast Schwierigkeiten, neue Ideen für deine Social-Media-Beiträge zu entwickeln und befindest dich in einer kreativen Sackgasse.
  • Deine Arbeitsproduktivität sinkt aufgrund von Ablenkungen durch Social Media.
  • Wenn du reale soziale Interaktionen vernachlässigst, weil du zu sehr in die digitale Welt eingetaucht bist.
  • Schlafstörungen aufgrund der nächtlichen Nutzung sozialer Medien können ein Anzeichen für übermäßige Online-Präsenz sein.
  • Wenn du merkst, dass deine Lebensqualität, deine Beziehungen oder deine körperliche Gesundheit unter deiner Social-Media-Nutzung leiden.
  • Wenn du dich ständig mit anderen vergleichst, dich minderwertig fühlst oder dich stark von negativen Kommentaren beeinflussen lässt.
  • Du hast keine Freude mehr an deiner Arbeit hast und das Gefühl, dass du sie nur noch für Social Media machst.
  • Du findest keine Zeit mehr für Hobbys, Interessen oder deine persönliche Entwicklung, weil die sozialen Medien deine ganze Zeit in Anspruch nehmen.
  • Wenn du körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verspannungen oder Augenprobleme aufgrund übermäßiger Bildschirmnutzung bemerkst.

Wenn du mehrere dieser Anzeichen bemerkst, solltest du ernsthaft darüber nachdenken, eine Social-Media-Auszeit zu nehmen, um deine Gesundheit und dein Wohlbefinden zu schützen und langfristig leistungsfähiger zu sein.

➡ Dieser Artikel befasst sich mit den möglichen Risiken von Social Media für Unternehmen und zeigt dir Alternativen auf, wie du auch ohne Social Media erfolgreich selbstständig sein kannst.

 

8 wertvolle Learnings aus meiner Social Media Pause

Ich möchte nun einige wichtige Erkenntnisse mit dir teilen, die ich während meiner mehrwöchigen Auszeit von den sozialen Medien gewonnen habe:

  • Mein Instagram-Account @vielfarbig.marketing ist nicht geschrumpft, sondern sogar gewachsen. Das zeigt mir, dass Qualität wichtiger ist als ständige Posts.
  • Mehr Zeit für andere Dinge: Ich hab neue Hobbys ausprobiert, Zeit mit Freunden und Familie verbracht und mir mal wieder Zeit für mich selbst genommen. Das hat meine Batterien aufgeladen und mir neue Motivation geschenkt.
  • Kreativität entfesselt: Die Auszeit hat mir Raum gegeben, kreative Ideen zu sammeln und neue Ansätze für mein Business zu entwickeln. Ich habe endlich ein neues Visionboard erstellt und mich generell mit meiner Lebens-Vision und meinem höheren Purpose befasst, worüber ich direkt einen Blogartikel verfasst habe:
  • Vernetzung und Weiterbildung: In meinem beruflichen Kontext habe ich bewusst Zeit in Austausch und Netzwerken investiert. Ich habe neue Kontakte geknüpft, von anderen Expert:innen gelernt und mein Wissen erweitert.
  • Freude am Posten wiedergefunden: Es ist nicht mehr mit einem Pflichtgefühl verbunden, sondern mit echter Begeisterung, wertvolle Inhalte mit meiner Community zu teilen.
  • Entspannung und Gelassenheit: Die Auszeit hat mir geholfen, mich zu entschleunigen und ausgeglichener zu werden. Ich habe gelernt, dass nicht jeder Moment mit Arbeit gefüllt sein muss, um erfolgreich zu sein. Denn:
  • Das Geschäft läuft weiter! Es kamen weiterhin Anfragen rein und meine Website hielt mich (dank SEO) als Expertin sichtbar. Das hat mir gezeigt, dass eine Auszeit absolut keine negativen Auswirkungen haben muss.
  • Verbindung zu mir selbst: Die wichtigste Erkenntnis war, dass ich mich wieder mit mir verbunden fühle. Ich habe meine Werte und Ziele reflektiert und niedergeschrieben. Denn für mich ist es wichtig, dass ich mich als Mensch und Unternehmerin weiterentwickle.

➡ Empfindest du Social Media als Stressfaktor in deinem Businessalltag? Hier habe ich einen umfangreichen Leitfaden für dich, wie du als selbstständige:r Unternehmer:in zeitsparender Social-Media-Marketing betreiben kannst.

 

Du willst, dass dein Business in der Social Media Pause weiterläuft?

Dann empfehle ich dir die ultimative Kombination aus strategischem Bloggen und Suchmaschinenoptimierung (SEO) deiner Website. Erfahre hier, warum du mit einem professionellen Business-Blog und effektivem SEO viel entspannter und nachhaltiger Kunden gewinnst als mit Social Media.

 

Weniger ist manchmal mehr!

Eine Auszeit von den sozialen Medien kann nicht nur die psychische Gesundheit verbessern, sondern auch langfristig dem Unternehmen zugute kommen. Durch den Einsatz alternativer Marketingstrategien wie Blogging und SEO kannst du sicherstellen, dass dein Unternehmen auch während deiner Abwesenheit weiterläuft und nachhaltig im Web sichtbar bleibst.

Denke daran, dass deine Gesundheit und dein Wohlbefinden an erster Stelle stehen, und nutze die Pausen, um gestärkt und erfrischt zurückzukehren. Du bist deine wichtigste Ressource!

 

SEO: Der Booster für deine Online Sichtbarkeit

SEO: Der Booster für deine Online Sichtbarkeit

Möchtest du als selbstständige:r Unternehmer:in online sichtbar sein und neue Kunden gewinnen? Das erreichst du durch den Einsatz einer professionellen Unternehmenswebseite und eine effektive Suchmaschinenoptimierung (SEO), um deine Online Sichtbarkeit zu verbessern.

Um auf Google, Bing und anderen Suchmaschinen gefunden zu werden, musst du bestimmte Regeln beachten. Es wird geschätzt, dass über 10.000 Faktoren die Platzierung in den Suchergebnissen beeinflussen können. Aber keine Sorge, du musst dich vorerst nur auf die wichtigsten konzentrieren – und das Erlernen von SEO ist einfacher, als du denkst.

In diesem Artikel erkläre ich dir, warum die Steigerung der Online Sichtbarkeit für dein Business von entscheidender Bedeutung ist und welche Schritte du beachten solltest, wenn du SEO lernen möchtest. Außerdem gebe ich dir praktische Tipps, wie du deine Webseite optimieren kannst, um in den Suchergebnissen besser gefunden zu werden.

 

Was ist SEO und warum ist es wichtig?

SEO steht für Search Engine Optimization, auf Deutsch Suchmaschinenoptimierung, und ist ein zentraler Bestandteil des Suchmaschinenmarketings (SEM). Zum SEM gehören auch SEA (Search Engine Advertising), das sind die bezahlten Anzeigen bei Google, sowie die unbezahlte, organische Suche.

SEO umfasst alle Maßnahmen, die dazu dienen, dass:

  • Webseiten im Internet gefunden werden
  • die Seite im organischen Suchmaschinenranking auf den vorderen Plätzen erscheint
  • die Sichtbarkeit einer Seite für spezifische Keywords steigt (ohne Bezahlung)

Um im Web gefunden zu werden, ist es entscheidend, deine Webseite so zu optimieren, dass Suchmaschinen sie semantisch (inhaltlich) einordnen können. Dies hängt also in erster Linie vor allem von deinem Content ab und beinhaltet ebenso einige technische Aspekte. Das Hauptziel von SEO ist immer, mehr Besucher (Traffic) auf deine Webseite zu ziehen.

Es gibt zwei Hauptzweige von SEO:

  • On-Page-SEO: Maßnahmen zur technischen und strukturellen Verbesserung auf deiner Webseite.
  • Off-Page-SEO: Aktivitäten außerhalb deiner Webseite, wie der Aufbau von Backlinks, Eintragungen bei Google My Business, das Sammeln von Rezensionen usw.

In meinem Blogartikel über die Optimierung für Mensch und Maschine stelle ich dir eine Checkliste mit wichtigen On-Page-SEO-Faktoren zur Verfügung.

 

So steigert SEO deine Online Sichtbarkeit

99 % der Suchenden betrachten nur die erste Seite in den Suchergebnissen. Und von diesen klicken etwa 30 % auf das erste Suchergebnis. Daher ist es von großer Bedeutung, sicherzustellen, dass deine Webseite in den Suchergebnissen weit oben erscheint und dabei hilft dir SEO.

SEO hat also zum Ziel, deine Website so zu optimieren, dass sie bei relevanten Suchanfragen z.B. über Google möglichst weit oben in den Suchergebnissen erscheint. Schließlich möchtest du mit deinem Unternehmen von deinen Kunden im Web gefunden werden und positiv auffallen. 

Darum funktioniert SEO:

Mehr Online Sichtbarkeit durch optimiertes SEO zieht mehr Aufmerksamkeit auf deine Website, was die Wahrscheinlichkeit erhöht , dass Menschen deine Inhalte sehen, sich mit deinem Angebot auseinandersetzen und schließlich Vertrauen in deine Marke oder deine Dienstleistungen entwickeln.

1️⃣ Sichtbarkeit: Potenzielle Kunden finden dich leichter, wenn du in den Suchergebnissen weit oben stehst.
2️⃣ Glaubwürdigkeit: Top-Platzierungen vermitteln Vertrauen – du wirst als Experte wahrgenommen.
3️⃣ Traffic-Steigerung: Mehr Besucher auf deiner Seite bedeuten mehr Interessenten und mehr Verkäufe bzw. Aufträge.


Warum sind höhere Rankings sinnvoll?

  • Wenn deine Seite weiter oben in den Suchergebnissen erscheint, wird sie von mehr Menschen gesehen.
  • Viele Nutzer klicken auf die ersten Suchergebnisse, weil sie dort die relevantesten Informationen vermuten.
  • Ein hohes Ranking in den Suchergebnissen vermittelt den Eindruck einer vertrauenswürdigen Quelle und wird von den Nutzern häufig mit hoher Qualität und Professionalität assoziiert.
  • Ein höheres Ranking führt in der Regel zu einer höheren Klickrate. Wenn mehr Menschen auf deine Website kommen, steigen deine Chancen, wertvolle Kontakte zu generieren, z. B. für deinen Newsletter oder für den direkten Verkauf von deinen Produkten und Dienstleistungen.

Dieser positive Kreislauf aus Sichtbarkeit, erhöhter Glaubwürdigkeit und steigenden Besucherzahlen kann deinem Unternehmen erheblich helfen, online erfolgreich zu sein.

 

Deshalb ist der Einsatz von SEO (Suchmaschinenoptimierung) sinnvoll

Da Google so dominant ist, konzentrieren sich SEO-Bemühungen in der Regel auf die Suchmaschine von Google. Etwa 92 % aller Suchenden verwenden Google, während 3 % die Suchmaschine Bing von Microsoft nutzen, gefolgt von Yahoo und Baidu. Insgesamt gibt es über 200 verschiedene Suchmaschinen.

Es wird geschätzt, dass mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung regelmäßig die Google-Suchmaschine verwendet. Google generiert durchschnittlich etwa 65 % aller Besucher einer Webseite. Wenn du Suchmaschinenoptimierung betreibst, erreichst du also viel mehr Menschen und kannst leichter Reichweite für dein Business aufbauen.

Google hat, auch in Deutschland, eine marktbeherrschende Position und erhält täglich mehr als 90.000 Suchanfragen pro Sekunde – das sind über drei Billionen Suchanfragen pro Jahr.

Besonders in Deutschland gibt es einen klaren Wettbewerbsvorteil für Unternehmer, die SEO betreiben. Es lohnt sich also definitiv, SEO zu erlernen und umzusetzen.

ℹ Wenn du wissen möchtest, wie Google genau funktioniert, empfehle ich dir das YouTube-Video “Wie funktioniert eine Suchmaschine”. Obwohl es für Kinder gemacht ist, erklärt es anschaulich und einfach die Grundlagen.

 

Suchmaschinenoptimierung bietet dir viele Vorteile:

  • Deine Webseite erhält mehr qualifizierte Besucher.
  • SEO ist ein wichtiger Kanal zur Gewinnung von neuen Kunden.
  • Es trägt direkt zum Umsatz und Erfolg deines Unternehmens bei.
  • Im Vergleich zu Social Media oder Anzeigen ist SEO kostengünstiger und nachhaltiger.
  • Lokale Anbieter profitieren besonders davon.
  • Auch Nischenanbieter können dadurch bekannter werden.
  • SEO-Maßnahmen verbessern die Inhalte deiner Webseite und somit automatisch das Nutzererlebnis.
  • Du erhältst analytische Erkenntnisse über deine Zielgruppe.

 

Deine Reise zur Online Sichtbarkeit beginnt jetzt

Die Welt des Online-Marketings und der Suchmaschinenoptimierung (SEO) mag auf den ersten Blick komplex erscheinen, aber sie bietet dir enorme Möglichkeiten für dein Unternehmen, deine Online-Sichtbarkeit zu erhöhen und neue Kunden zu gewinnen.

Letztendlich geht es bei SEO darum, online sichtbar zu sein und die richtigen Leute anzusprechen. Mit den richtigen Strategien und einem kontinuierlichen Engagement zur Verbesserung der Online-Präsenz kann dieses Ziel erreicht werden.


Du willst mit SEO durchstarten?

Wenn du dir nicht sicher bist, ob Suchmaschinen deine Website finden oder wenn du dein Ranking verbessern möchtest, um online sichtbarer zu werden, bin ich für dich da!

In meinem Website & SEO-CheckUp finde ich für dich heraus, wie sichtbar deine Webseite tatsächlich ist und welche Schritte du unternehmen musst, um schnell von deinen Wunschkunden gefunden zu werden.

Zum Optimierungspaket

 

 

SEO lernen für Anfänger: Jetzt durchstarten!