Print Friendly, PDF & Email

Als selbstständige:r Unternehmer:in kennst du sicher die täglichen Herausforderungen: Du musst deine Kunden betreuen, neue Projekte akquirieren und nebenbei noch regelmäßig Content für dein Marketingkanäle erstellen. Das alles unter einen Hut zu bekommen, ist nicht leicht. Aber es gibt eine Lösung!

Denn mit einem gut durchdachten Content-Plan kannst du all das ganz einfach meistern. So bleibt dir mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Business (oder generell im Leben) und du kannst dich voll und ganz auf das konzentrieren, was dir wirklich wichtig ist.

Als ich mich selbstständig machte, stand ich vor genau den gleichen Problemen. Bis ich angefangen habe, strategisch vorzugehen und mit einem Content-Plan zu arbeiten. Das war der entscheidende Moment! Von da an war alles viel einfacher und strukturierter.

In diesem Artikel zeige ich dir, warum ein Content-Plan so wichtig ist und wie du einfach in wenigen Schritten deinen eigenen erstellst. Du bekommst Tipps aus meiner Praxis und Links für Gratis-Vorlagen. Los geht’s!

 

Was ist ein Content Plan?

Egal, ob du Inhalte für deine Website, Social Media, Newsletters oder deinen Blog erstellen möchtest: Ein Content Plan ist dein Fahrplan für erfolgreiche Inhalte. Er legt fest, welche Themen du wann und wie oft veröffentlichst. Dabei geht es entsprchend nicht nur um Blogartikel, sondern auch um Instagram-Beiträge, E-Mails, Videos und andere Formate.

Mit einem Content Plan behältst du den Überblick, vermeidest Lücken und (ungeplante) Wiederholungen und stellst sicher, dass du regelmäßig relevanten Content für deine Zielgruppe bereitstellst.

Ein guter Content Plan hilft dir, strukturiert und effizient zu arbeiten. Du kannst dich dadurch auf andere wichtige Aspekte deines Business konzentrieren.

 

Warum ist ein Content Plan unverzichtbar?

Ein Content Plan ist nicht nur ein praktisches Werkzeug, sondern ein unverzichtbarer Bestandteil deines Marketings. Hier sind die wichtigsten Gründe, warum du auf einen Content Plan nicht verzichten solltest:

Effizienz: Mit einem Content Plan arbeitest du viel effizienter. Du weißt im Voraus, welche Inhalte du erstellen musst und wann sie veröffentlicht werden. Das spart dir Zeit und Nerven. Statt ständig in letzter Minute nach Ideen zu suchen oder Inhalte auf den letzten Drücker zu produzieren, kannst du deine Energie darauf verwenden, qualitativ hochwertigen Content zu erstellen.

Zielgruppenansprache: Mit einem guten Content Plan kannst du deine Zielgruppe gezielt ansprechen. Du kannst sicher sein, dass deine Inhalte genau auf die Bedürfnisse und Interessen deiner Wunschkunden abgestimmt sind. Du baust Vertrauen auf und positionierst dich als Expert:in in deinem Bereich, indem du relevante und wertvolle Inhalte planst und veröffentlichst.

Kontinuität: Regelmäßiger Content ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Content-Strategie. Ein Plan garantiert dir, dass du kontinuierlich Inhalte lieferst. Das wiederum erhöht deine Sichtbarkeit und Reichweite. Sowohl bei Google als auch bei anderen Suchmaschinen und Social-Media-Plattformen werden Websites und Profile, die regelmäßig aktualisiert werden, mit einer besseren Sichtbarkeit belohnt.

Messbarkeit: Du kannst den Erfolg deiner Inhalte ganz einfach messen und analysieren, dank eines durchdachten Content-Plans. Du weißt genau, welche Themen und Formate gut funktionieren und welche nicht. So kannst du deine Strategie kontinuierlich verbessern und anpassen.

Kreativität und Inspiration: Ein strukturierter Plan gibt dir den Raum, kreativ zu sein. Du kannst im Voraus brainstormen und innovative Ideen entwickeln, anstatt immer nur auf aktuelle Trends zu reagieren. Außerdem stellst du sicher, dass deine Inhalte abwechslungsreich und spannend bleiben.

Stress adé! Last-Minute-Panik und Stress gehören der Vergangenheit an. Mit einem Content Plan hast du immer den Überblick und weißt genau, was ansteht. Du wirst gelassener und sicherer, auch wenn es stressig wird.

 

Überzeugt? Dann schauen wir uns jetzt an, wie man einen Content Plan so vorbereitet und erstellt, dass er wirklich Zeit spart.

 

Einen guten Content-Plan strategisch vorbereiten

Ein effektiver Content-Plan besteht aus mehreren wichtigen Komponenten. Diese helfen dir, deine Inhalte strategisch zu planen und erfolgreich umzusetzen. Hier sind die wichtigsten Bestandteile:

  1. Setze dir Content-Ziele:

Bevor du mit der Planung beginnst, ist es wichtig, klare Ziele zu definieren. Was möchtest du mit deinen Inhalten erreichen? Mögliche Ziele könnten mehr Besucher auf deiner Website, eine höhere Konversionsrate, eine gesteigerte Markenbekanntheit oder mehr Engagement in sozialen Medien sein. Wenn du klare Ziele hast, weißt du, wo du hin willst und kannst den Erfolg deiner Strategie später besser messen.

Tipp: Denke dabei auch an die Ziele deines Unternehmens und richte deine Content-Ziele entsprechend danach aus. Ich würde dir empfehlen, deine Ziele nach dem SMART-Prinzip zu formulieren, damit du sie besser messen kannst.

 

  1. Zielgruppenanalyse durchführen:

Detailliertes Wissen über die Bedürfnisse deiner Zielgruppe hilft dir, Inhalte zu erstellen, die für deine Leser wirklich relevant und attraktiv sind. Nutze ggf. Personas, um dir ein klares Bild von deiner Zielgruppe zu machen.

Tipp: Erstelle einen Zielkundenavatar und durchschaue deinen Wunschunden für passgenauen Content. Das Ganze funktioniert auch sehr gut mit KI wie ChatGPT. Hierfür kannst du dir meine KUNDENPROFIL-PROMPT-VORLAGEN FÜR 0,– € sichern.

Profi-Tipp “Customer Journey”: Denke daran, wie ein Kunde dich und dein Produkt oder deine Marke erlebt, von der ersten Begegnung bis zum Kauf. Die Reise des Kunden hat verschiedene Phasen: Aufmerksamkeit, Überlegung, Entscheidung und Nachkauf. Wenn du weißt, was deine Kunden wollen, kannst du ihnen besser helfen. So kannst du Inhalte erstellen, die genau auf die Bedürfnisse deiner Kunden eingehen und dein Content wird für deine Zielgruppe interessanter.

 

  1. Content-Themen finden:

Such dir Themen raus, die zu deinen Content-Zielen und deiner Zielgruppe passen. Überleg dir, welche Fragen deine Zielgruppe hat und welche Probleme du lösen kannst. Nutze ggf. Keyword-Recherchen, um sicherzustellen, dass du relevante und häufig gesuchte Themen abdeckst. Sammle in Form eines Brainstormings alle Ideen, ohne sie zu bewerten. Hilfsmittel wie Mindmaps oder Haftnotizen helfen dir, deine Gedanken zu ordnen. Ich habe eine Liste mit Themen, in die ich regelmäßig meine Ideen festhalte und nach und nach verwerte.

Tipp: Setze am besten auf eine Mischung aus Evergreen-Content, also zeitlosen Inhalten, die langfristig relevant bleiben, und aktuellen Trends. Damit sorgst du für Abwechslung. In diesem Blogartikel bekommst du Inspiration, wie du die richtigen Content-Ideen findest.

 

  1. Wähle Content-Formate & Kanäle:

Wähle die Content-Formate aus, die du verwenden möchtest. Das kann alles Mögliche sein, zum Beispiel Blogbeiträge, Videos, Reels, Bilder, Podcast-Audios, Social-Media-Posts oder E-Mail-Newsletter. Unterschiedliche Formate sprechen unterschiedliche Menschen an. So bietest du mehr Auswahl und Abwechslung in deinen Inhalten. Denke daran, was deine Zielgruppe gerne konsumiert und wo sie sich aufhalten. Es gibt z.B. Unterschiede zwischen B2B, also Business-Kunden und Privatkunden (B2C). Jede Plattform hat andere Regeln. Deshalb musst du deine Inhalte für jeden Kanal anders gestalten. Eine gute Strategie sorgt dafür, dass deine Inhalte viele Leute erreichen und wirken können.

Tipp: Fange erst einmal mit maximal 2 Kanälen an. Es ist anstrengend, viele Kanäle gleichzeitig zu bespielen. Eine Mischung aus Longform- und Short-Term Content ist dabei gut. Longform-Content, wie Blogartikel bieten ausführliche Informationen und verbessern langfristig deine Reichweite. Short-Form-Content, wie ein Social Media Beitrag ist schnell konsumierbar und hält das Publikum regelmäßig informiert.

Definiere diese vier Dinge, bevor du in die operative Umsetzung gehst. Denn nur mit einer durchdachten Content-Strategie kannst du sicherstellen, dass deine Inhalte erfolgreich sind und dir auch im Business weiterhelfen. So stellst du sicher, dass dein Content-Plan gut durchdacht ist und funktioniert. Du arbeitest schneller, erreichst deine Zielgruppe besser und kannst den Erfolg deiner Inhalte messen und verbessern.

 

5 + 1 Schritte zu einem erfolgreichen Content Plan

Die Erstellung eines Content Plans erfordert einige gut durchdachte Schritte. Diese helfen dabei, strukturiert vorzugehen und sicherzustellen, dass alle wichtigen Aspekte berücksichtigt werden.

Hier sind die wichtigsten Schritte zur Erstellung eines effektiven Content Plans:

 

  • Content-Kategorien definieren

Definiere klare Inhaltskategorien und packe deine Themen-ideen in diese Cluster. Das hilt dir, Struktur in deine Themenvielfalt zu bringen. Die Kategorien können sich an den Hauptinteressen deiner Zielgruppe orientieren. So kannst du verschiedene Aspekte deines Fachgebiets abdecken. Erstelle verschiedene Kategorien, beispielsweise „Tipps und Tricks“, „Persönliches“, „Branchen-Trends und News“ oder „Angebote“ usw. – natürlich passend zu dir, deinem Business und deiner Zielgruppe.

 

  • Zeitplanung & Routinen festlegen

Überlege dir, wann und wie oft du Inhalte veröffentlichen möchtest. Finde einen Rhythmus, der eine regelmäßige Präsenz sicherstellt, dich aber nicht überfordert. Plane realistisch, was du und ggf. dein Team oder externe Mitarbeiter leisten können. Vielleicht ist ein Blogbeitrag pro Woche und ein Social-Media-Post pro Tag machbar. Regelmäßige Veröffentlichungen sind wichtig, um deine Leser zu binden und sichtbar zu bleiben. Tipp: Fange mit einer groben Jahresplanung an, z. B. in Form eines Jahres-Marketing-Kalenders. Dann geht es ins Detail. Hier findest du kostenlose Vorlagen für Marketing Kalender & Pläne.

 

  • Redaktionsplan erstellen

Lege einen Kalender mit allen geplanten Inhalten und Veröffentlichungsterminen an und pflege diesen mindestens einen Monat im Voraus. Verwende dazu Tools wie Google Sheets, Trello oder eine simple Excel Datei. Ein detaillierter Plan gibt dir Sicherheit und Übersicht, hilft dir konsequent und strategisch vorzugehen und berücksichtigt saisonale Themen und wichtige Ereignisse.

Tipp: Nutze fertige Vorlagen für das jeweilige Kalenderjahr und passe diese auf deine Bedürfnisse an. Hier findest du einige Redaktionspläne zur freien Nutzung.

 

  • Inhalte produzieren

Halte dich an deinen Redaktionskalender und arbeite die geplanten Themen ab. Nutze Inhaltsvorlagen und Checklisten, um konsistente und qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Plane genügend Zeit für Recherche, Schreiben, Bearbeitung und Optimierung ein. Tipp: Nutze KI wie ChatGPT zur Content-Erstellung. Das spart viel Zeit. Aber eines ist klar: Die Qualität darf darunter nicht leiden. In meinem Online-Video-Selbstlernkurs zeige ich dir einen einfachen Workflow mit Prompt-Vorlagen, mit dem du in kurzer Zeit hochwertige Inhalte erstellen kannst.

 

  • Content analysieren

Am Ende ist es wichtig, den Erfolg deiner Inhalte zu messen. Nutze Tools wie Google Analytics, die Insights bei Social Media oder deine E-Mail-Tool Statistiken, um zu sehen, welche Inhalte gut funktionieren und welche nicht. Analysiere die Daten regelmäßig und passe deine Strategie entsprechend an. So stellst du sicher, dass dein Content Plan immer optimal auf deine Ziele und deine Zielgruppe abgestimmt ist.

Welche Beiträge werden am häufigsten geteilt? Wo erhältst du die meisten Kommentare? Wo war die Konversionsrate am besten? Sammle auch regelmäßig Feedback von deinem Publikum und analysiere, wie deine Inhalte ankommen.

 

  • Last, but noch least: Content anpassen

Verbessere und passe deinen Content-Plan kontinuierlich auf Basis deiner Erfolgsmessung an. Flexibilität und kontinuierliche Optimierung sind der Schlüssel zum Erfolg. Tipp: Ändere deine Strategie nicht zu oft, denn deine Zielgruppe braucht in der Regel einige Kontakte, bis du den Erfolg der Maßnahme bewerten kannst. Nach drei bis sechs Monaten weißt du i.d.R., ob es funktioniert.

Profi-Tipp: Führe regelmäßig ein Content Audit durch: Ein Content Audit ist eine Überprüfung aller veröffentlichten Inhalte. Damit kannst du die Qualität und Leistung dieser Inhalte bewerten. So findest du heraus, was gut ist und was du verbessern kannst. Außerdem kannst du so entscheiden, von welche Inhalte du in Zukunft mehr erstellen willst. Manchmal ist es besser, vorhandenen Content zu optimieren, statt immer neue Inhalte zu produzieren. Besonders geeignet dafür sind Blogartikel, Website-Inhalte und anderer Longtail-Content.

 

Mit einem durchdachten Content Plan zum Ziel

Ein gut durchdachter Content Plan ist der Schlüssel für erfolgreiches und nachhaltiges Content Marketing. Er hilft dir nicht nur, deine Ziele klar zu definieren und deine Zielgruppe besser zu verstehen, sondern auch, deine Inhalte strategisch und effizient zu planen. Durch die Auswahl relevanter Themen, den Einsatz verschiedener Content-Formate und die Erstellung eines detaillierten Redaktionskalenders kannst du sicherstellen, dass du regelmäßig hochwertige Inhalte produzierst und verbreitest.

Denke daran, dass ein effektiver Content-Plan mehr ist als eine Liste von Themen und Veröffentlichungsterminen. Er ist ein lebendiges Dokument, das sich mit deinem Business und deiner Zielgruppe weiterentwickelt. Nutze ihn, um kreativen Ideen Raum zu geben, aber auch, um strukturiert und zielgerichtet zu arbeiten.

 


 

Möchtest du mehr darüber erfahren, wie du einen solchen Plan erstellen und umsetzen kannst?

Im Januar kannst du an meinen strategischen Content Planungs Workshop für 2025 teilnehmen. In diesem Workshop lernst du alle notwendigen Schritte, um einen maßgeschneiderten Content Plan für dein Unternehmen zu entwickeln. Gemeinsam setzen wir die Theorie in die Praxis um, damit du mit einem klaren Fahrplan direkt durchstarten kannst. Klingt gut?

Dann melde dich am besten gleich für meinen Newsletter an und lass dich informieren, wenn es losgeht.


 

Dein next Step? Sichere dir meine 7 Tipps zur zeitsparenden Content-Erstellung ⤵️