Print Friendly, PDF & Email

Das Jahr 2022 stand für mich ganz im Zeichen meiner angehenden Selbstständigkeit. Pünktlich zum 01.01.2022 gründete ich “Vielfarbig Marketing”. Meine ursprüngliche Vision war es mit meiner Expertise als Beraterin andere Selbstständige bei ihrem Marketing zu unterstützen und eine vertrauensvolle Ansprechpartnerin für sie zu sein.

Was mich vor meiner Gründung so beflügelte, holte mich schnell auf den Boden der Tatsachen. Als ausgebildete Marketing-Fachfrau mit fast 20-jähriger Berufserfahrung stellte ich zu meinem Leidwesen fest: Ich fühle mich auf einmal wieder wie eine blutige Anfängerin. Es gab so viel zu lernen, neues zu erfahren und mein Perfektionismus stand mir dabei kolossal im Weg.

Da dieses Jahr definitiv eines der herausfordernsten meines Lebens war, schreibe ich mit meinem ersten Jahresrückblick 2022 gleichzeitig einen schonungslos ehrlichen Bericht meines ersten Gründungsjahres.

 

Raus aus der Komfortzone – rein ins Abenteuer.

Dauerhaft hieß es für mich Kurskorrekturen vornehmen und dabei mein Ziel sowie meine eigenen Bedürfnisse nicht aus dem Auge verlieren. Idealerweise umgeben von Gleichgesinnten – denn gemeinsam macht die Reise doch mehr Spaß. Ein Trip voller Auf und Abs, eine Achterbahnfahrt der Gefühle – dabei immer volle Fahrt voraus.

Ja, das hört sich ganz schön turbulent an. Und doch bin ich froh und dankbar darüber, dass ich mich dazu entschieden habe, beruflich neu durchzustarten und mich mutig auszuprobieren, ohne zu wissen, was am Ende dabei entstehen wird.

Dieser Weg und das Jahr 2022 haben mir unglaublich viele neue Einsichten gebracht, überraschende Erkenntnisse über mich selbst, neues Wissen und wunderbare Menschen, die ich sonst nicht kennengelernt hätte.

Selten wurde ich in einem Jahr so gefordert und vor allem mental über einen langen Zeitraum beansprucht. Und? Ich stehe noch! Denn (an) all dem bin ich gewachsen. 💪

 

Inhaltsverzeichnis

 


 

Das wurde aus meinen Zielen für 2022

ℹ: In diesem Kapitel dreht es sich zu 95 % um meine Selbstständigkeit. Wenn dich das nicht interessiert, springe am besten direkt zum nächsten Punkt. ➡ Mein Jahresrückblick 2022

 

🟠 Langsam und stetig wachsen

Mein größter Wunsch von Beginn an war, intuitiv zu arbeiten und mich nicht vom Geld verdienen unter Druck setzen zu lassen. In erster Linie wollte ich Freude an meiner neuen Arbeit haben und dabei Leichtigkeit empfinden. Ich schrieb „Slow Grow“ groß und gab mir Mühe, mich immer wieder an diesen Vorsatz zu erinnern. Auch wenn mir das oft schwerfiel und das tat es, denn die Realität kickte rein…

Schnell stelle ich fest, dass ich meine euphorische Stimmung nicht ewig aufrechterhalten kann. Ich fühlte mich wieder wie eine Anfängerin. Konnte ich überhaupt irgendetwas? Voller Zweifel und Bedenken merkte ich, dass ich keinerlei erbrobte Prozesse hatte. Es gab so viel Organisatorisches zu erledigen, von dem ich keine Ahnung hatte, ständig wurde ich mit neuen Thematiken konfrontiert und langweiligen Routinen weinte ich auf einmal nach. Ich schätze normalerweise die Abwechslung sehr, doch das war mir zu viel des Guten. Ich sehnte mich nach festen Strukturen, Stabilität und Sicherheit.

 

🟠 Erste Kunden gewinnen

Ich hatte das Glück, ohne großen Marketing-Aufwand aus meinem Netzwerk erste Kunden zu gewinnen, die sehr zufrieden mit mir waren und mich oft weiterempfohlen. So konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Mit dem Feedback meiner Kunden fand ich nach und heraus, was der wahre Bedarf war. Auch kristallisierte sich heraus, an welchen Tätigkeiten ich Freude habe und was mir besonders leichtfällt. Das Arbeiten mit anderen selbstständigen Frauen, die ein ähnliches Mindset haben wie ich, gefiel mir besonders gut und ich richtete meinen Fokus auf eine weibliche Zielgruppe aus.

 

🟠 Das perfekte Angebot

Meine Website-Checks bieten aus meiner Sicht einen hohen Mehrwert. Das finden auch alle Kunden, die in den Genuss gekommen sind durchweg. Nur die Analysen werden von allein kaum gebucht. Die Positionierung, die geduldig in meinem Business-Plan steht, funktionierte in der richtigen Welt nicht für mich. Mir war lange Zeit nicht klar, was meine Wunsch-Kunden eigentlich wirklich wollen und was ich ihnen idealerweise geben kann. Dieser magische Schnittpunkt wurde zur Dauersuche.

Irgendwann sah ich, dass meine wertvollsten Kunden viel selbst machen und lernen wollen. Mit diesem Wissen richtete ich mein Angebot mehr auf Marketing-Mentoring und Coaching mit Fokus auf Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Bloggen aus. Mein erstes SEO-Seminar, das ich in einem Unternehmen gebe, läuft reibungslos und sehr zufriedenstellend. Ich bin ein Erklär-Bär und liebe es, andere weiterzubilden.

Ich bin seit November 2022 offizieller Weiterbildungsanbieter und kann Bildungsschecks von Einzelpersonen oder Unternehmen aus NRW annehmen. Der Behördendschungel hat mich ein wenig Nerven gekostet, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Wenn du Interesse an einem Training, Workshop oder Coaching für SEO, WordPress oder Bloggen hast, dann melde dich gerne bei mir und ich schnüre dir dein individuelles Wissens-Paket mit der Option auf finanzielle, staatliche Förderung der Kosten. Mehr Infos zum Bildungsscheck NRW gibt es unter mags.nrw/bildungsscheck

 

🟠 Neues lernen

100 % erreicht. Das einzige Ziel, was vermutlich sogar über-erreicht wurde. Ich lerne ständig dazu. Jeden Tag – ob ich will oder nicht. Neue Skills, neue Tools, neues unendliches Wissen, Hard Skills, Soft Skills, Persönlichkeitsentwicklung am offenen Herzen. Mir wird bewusst, dass ich spätestens seit der Gründung meine persönlichen Grenzen dauerhaft sprenge und stetig erweitere.

Weil ich in meinem Business Selbstbestimmung und Unabhängigkeit groß schreibe, bilde ich mich immer weiter fort. Zumal bin ich der Meinung, dass jeder, der im Bereich Online-Marketing arbeitet, am Ball bleiben und über neue Entwicklungen und Trends informiert sein sollte. Für sich selbst und seine Kunden. Deshalb veröffentliche ich in meinem Marketing-Blog regelmäßig Experten-Tipps und Trends für Unternehmen.

Da ich gerne neue Marketing-Formate ausprobiere, wage ich mich im November an Videos heran und eröffne meinen eigenen YouTube-Kanal für Vielfarbig Marketing. Nach dem Motto #betterdonethanperfect springe ich über meinen Schatten. Ein Video zu Beginn ist besser als keins. Natürlich über mein Lieblingsthema: Einen Business-Blog starten.

 

🟠 Eine treue Community auf Instagram

Das Follower-Wachstum meines Instagram Profils für Vielfarbig Marketing ging nicht so schnell voran, wie ich das gerne gehabt hätte. Generell empfinde ich Social Media zunehmender als stressig, es lenkt mich stark von wesentlichen Dingen ab und zieht mir wertvolle Zeit, ohne, dass ich einen positiven Effekt auf mein Business spüre.

Ich denke, jeder sollte seinen Weg im Marketing finden, mit dem er sich wohlfühlt und nicht dem dauerhaften Stress oder Gefühl unterliegt, etwas zu machen, was ihm keine Freude bereitet. Quasi Achtsamkeit in den digitalen Alltag und im Marketing einfließen lassen. Aus diesem Anlass verfasste ich einen Leitfaden zum Thema entspanntes Social Media Marketing , der sehr gut bei den Lesern ankommt.

Ich bin gespannt, wie sich die Social-Media-Welt entwickeln wird. Für mehr Unabhängigkeit im Business stecke ich meine Energie lieber in Marketing-Kanäle, die ich kontrollieren kann, wie eine eigene Website und einen Blog.

 

🟠 Online-Sichtbar sein

Auch die Ergebnisse der Suchmaschinenoptimierung für meine Website brauchten länger als ich dachte. Ich bin allerdings ein sehr ungeduldiger Mensch. Deshalb beschäftigte ich mich intensiver mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO), um das ganze zu beschleunigen. Und musste feststellen, dass das so nicht funktioniert.

Das Thema SEO fixte mich schnell an und ich liebe es, mich immer mehr mit Keywords, Google und Co. zu beschäftigen. Auch bei meinen Kunden stellten sich erste Erfolge ein und SEO wird neben dem Bloggen mein neues Lieblingsthema. SEO hat so viele Vorteile gegenüber Social Media – nachhaltiges, langblebiges und strategisches Marketing wird immer mehr mein Credo.

Sehr stolz bin ich darauf, dass trusted blogs meinem noch frischen Marketing-Blog unter den deutschen Top 12 Online-Marketing Blogs in 2022 sieht. Jeder Blogger weiß, dass das Schreiben viel Zeit kostet und man dafür wenig direktes Feedback bekommt. Das zeigt mir, dass sich die Mühe lohnt und ich gesehen werde.

 

🟠 Entspannung nicht vergessen

Mein Plan war, morgens nach einer Runde Yoga entspannt an den Rechner zu gehen. Zwischendurch ausreichend Pausen zu machen, in denen ich spaziere gehe oder wieder Yoga mache. Das funktionierte in Wirklichkeit mal mehr, mal mehr weniger gut. Yoga wurde allerdings zu einem wichtigen Bestandteil meines neuen Alltags. Dank des Morgenyogas mit der lieben Nadine von yoga-sonnenkraft.de startete ich mehrere Monate lang gelassener und ruhiger in meinen Arbeitstag.

Ich wollte feste Arbeitszeiten haben, einen Tag in der Woche für Administratives blocken und freitags komplett freimachen. Am Wochenende wollte ich mir Zeit für meinen persönlichen Blog lebe-kunterbunt.de nehmen. Auch das lief leider nicht wie geplant. Meistens improvisierte ich in meinem Arbeitsalltag und richtete mich nach den anstehenden Aufgaben und den Anforderungen, die an mich herangetreten wurden. Urlaub kam dadurch viel zu kurz und in Summe habe ich vermutlich weniger Tage frei gemacht als noch in meiner Anstellung.

Mein Privatleben musste 2022 ordentlich zurückstecken. Ich danke an dieser Stelle meiner Familie, meinen Freunden und meinem Partner für ihr Verständnis und den Support! 💓

 


 

Mein Jahresrückblick 2022

 

🔶 Die Selbstständigkeit – alles auf Anfang:

Neujahr stoße ich mit meinem Freund an der winterlichen Mosel auf meine Gründung an. Der Start verläuft wie im Traum. Ich erhalte viel Zuspruch und werde von anderen für diesen mutigen Schritt bewundert. Meine Euphorie steigert sich ins Unermessliche, als ich die Bewilligung für meinen Gründerzuschuss erhalte. Die Mühen der letzten Monate zahlen sich aus. Alles und jeder scheint auf meiner Seite zu sein. Ein Gefühl des Stolzes, was mich zuversichtlich durch die ersten Monate trägt.

 

🔶 Mein 39. Geburtstag – anders als gedacht

Ein Tag, an dem Glück und Leid sehr nah beieinander lagen. Ausgerechnet der 24. Februar geht als Angriff der Russen gegen die Ukraine in die Geschichte ein. Am Niederrhein wird hingehen Altweiber und der Beginn der Karnevalszeit gefeiert. Ein starker Konflikt, der auf unsere Stimmung drückt.

 

🔶 Business Shooting – Bilder sagen mehr als Worte

Per Zufall lerne ich online die sympathische Fotografin @josephine_behr_photography kennen und es ergibt sich, dass sie neue Fotos von mir für meinen Unternehmensauftritt macht. Das Shooting ist ein Vergnügen und es entstehen dabei großartige Bilder. Im Zuge von Personal Branding finde ich sehr wichtig, ausdrucksstarke Fotos zu haben, die die eigene Persönlichkeit transportieren. Ich behaupte, das war meine sinnvollste Investition im Jahr 2022.

 

🔶 Les Ateliers von Lillet

Ich Glückspilz gewinne zwei Karten für die Netzwerkveranstaltung Les Ateliers von @lillet.de in Düsseldorf. Ich schnappe mir meine neue Business Buddy Josephine und wir verbringen einen wunderbaren Tag in lockerer Atmosphäre mit vielen anderen inspirierenden Unternehmerinnen. Nach Corona war es das erste größere Live-Event, auf das ich gehe. Ich genieße jede Minute und fühle mich unter den anderen Frauen bestätigt, den Weg in die Selbstständigkeit eingeschlagen zu haben.

 

🔶 Zwischenbilanz nach 6 Monaten Selbstständigkeit

Nach einem halben Jahr verfasse ich ein kleines Fazit. Hier kommst du zum gesamten Instagram-Post Es ist auch mein am meisten gelikter Beitrag. Besonders freut es mich, dass meine Website in kurzer Zeit mit dem Keyword „authentisches Marketing“ bei Google auf Platz 3 rankt. Ein Indiz, dass ich definitiv auf dem richtigen Weg bin. Und dass mein SEO funktioniert, sogar schneller als ich angenommen habe. Wieder lerne ich, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, seine Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu beeinflussen. Und welche wichtige Rolle ein eigener Experten-Blog dabei spielt.

 

 

🔶 Die Erfolge meiner ersten SEO-Kundin

Nie vergesse ich den Tag, als meine liebe Kundin Claudia von deinerfahrungsraum.de mir eine Whatsapp-Sprachnachricht sendet, dass sie immer mehr Zulauf von Kund*innen hat, die sie per Internet finden, in dem sie zum Beispiel „Yoga“ bei Google eingeben. Sie berichtet mir Ende des Jahres, dass ihre Yogakurse alle voll sind, sie selbst dadurch entspannter ist und merkt an, dass der Erfolg auch mein Verdienst ist. Bei so viel Dankbarkeit und Wertschätzung kommen mir fast die Tränen und ich weiß, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

 

🔶 Reflektion in Bad Kreuznach

Einer meiner schönsten Ausflüge in diesem Jahr ist mein Aufenthalt in Bad Kreuznach. Bei meiner Pilgerreise im Sommer 2021 lernte ich auf dem Hildegard-von-Bingen-Pilgerwanderweg vier aufgeschlossene Frauen kennen. Wir blieben in Kontakt und dank dem 9-€-Ticket setze ich mich im Hochsommer entspannt in den Zug und verbringe ein paar Tage im wunderschönen Nahetal. Auf der Fahrt dorthin wurde mir bewusst, dass ich vor genau einem Jahr nach 150 km Fußweg am Kloster Eibingen im Rüdesheim angekommen war. Ein emotionaler Moment, den ich nie wieder vergessen werde.

 

🔶 Digitales Co Working – zusammen ist man weniger allein

Schon Ende 2021 trete ich der Community des Digitalen Co-Workings bei. Schnell merke ich, wie gut mir der Austausch mit anderen selbstständigen Frauen tut. Ich entscheide mich deshalb für eine Jahresmitgliedschaft. Es ist spannend zu sehen, wie sich diese Gemeinschaft entwickelt. Immer wieder neue kommen Frauen und spannende Businesses hinzu. In Masterminds, Coffee Dates und anderen Formaten genieße ich den gegenseitigen Input. Wir treffen uns sogar mehrmals live und ich nehme über 400 km Distanz in Kauf, um einige von meinen Co-Working-Buddies persönlich in Nürnberg zu treffen. Das war schön!

Hier kannst du den Jahresrückblick vom digitalen Co-Working lesen (ich bin da auch einige Male zu sehen)

 

🔶 Traum erfüllt in der Normandie

Mit meinem Partner mache ich immerhin einen längeren, gemeinsamen Urlaub in diesem Jahr. Schon lange wünsche ich mir den Mont St. Michel in Frankreich zu besuchen. Wir unternehmen eine bezaubernde Rundreise durch die Normandie und verbringen eine Nacht am Mont St. Michel. Zwar sind dort unfassbare viele Menschen, aber ich empfinde den Ort als magisch. Als wäre dort die Zeit stehen geblieben. Aus meiner Sicht ist die gesamte Region in Nordfrankreich eine Reise wert.

 

🔶 Hilfe, mein Business stockt

Nach einigen schnellen Erfolgen und größeren Aufträgen gerät mein Business plötzlich ins Stocken. Ich bin verunsichert. Allerdings ist auch Sommerzeit und da mir die Erfahrung fehlt, mache ich mir Sorgen. Weil ich das Gefühl habe, eh nicht kontrollieren zu können, was passiert, nehme ich mir spontan ein paar Tage frei. Ich unternehme viele schöne Dinge, die mich ablenken und meinen Blick wieder für andere Themen in meinem Leben öffnen. Ein paar Highlights waren das Yoga mit Alpakas, der Besuch des Schmetterlingsparks in Sayn sowie einfach mal wieder abhängen und Spaß mit Freunden haben. Und das Resultat? Plötzlich kamen neue Anfragen rein. Kundinnen, die ich gar nicht mehr auf dem Schirm hatte, meldeten sich und Weiterempfehlungen über drei Ecken kamen zu mir. Loslassen kann helfen.

 

🔶 Ich geh’ dann mal ins Kloster

Im Herbst nehme ich mir eine mehrtägige Auszeit im Kloster Steyl in Venlo hinter der holländischen Grenze. Organisiert von meiner lieben Kundin Claudia, fahre ich schon zum zweiten Mal, mit neun anderen bis dato fremden Frauen, für ein paar Tage an diesen stillen Ort der Einkehr. In drei besinnlichen Tagen mit Yoga, Meditation und Reflektion finde ich mein inneres Leuchten wieder. Mir wird plötzlich bewusst, dass ich ein sehr spannendes Jahr hinter mir habe.

 


 

Meine 3 liebsten eigenen Blogartikel des Jahres

 

🧡 So nutzt du Archetypen im Marketing

Das Thema der Archetypen kann zu mir wie Maria zum Kinde. Ich schätze grundsätzlich alle Arten von Persönlichkeitstests, um mehr über mich selbst zu erfahren. Im Zuge meiner Neupositionierung fand ich heraus, dass man den Ansatz der Archetypen auch fürs Business bzw. Marketing nutzen kann. Das Thema faszinierte nicht nur mich, sondern offensichtlich auch andere, da es mein beliebtester Blogartikel in 2022 ist: vielfarbig-marketing.de/archetypen-im-marketing/

 

🧡 Warum Bloggen sinnvoller ist als Social Media

… weil ich Gastbeiträge liebe und es mir ein Anliegen ist, selbstständigen Unternehmer*innen die Vorteile eines eigenen Blogs näherzubringen. Die wundervolle Katharina Koppert habe ich bei meiner diesjährigen Workation im Schwarzwald besser kennengelernt. Ich schätze ihre ruhige, besonnene und hilfsbereite Art. Sie schreibt außerdem professionelle Texte und ich empfehle sie gerne weiter. Hier kommst du zu meinem Gastartikel auf ihrem Blog: katharina-koppert.de/bloggen-sinnvoller-als-social-media/

 

🧡 Tarotkarten und ihre Bedeutung

Tarot begleitet mich durch das Jahr. Gerne nutze ich die magischen Karten für meine persönliche Reflektion sowie Ausrichtung und führe regelmäßig zu Neu- und Vollmond Legungen für mich durch. Da ich das Thema faszinierend finde, recherchiere und schreibe ich darüber. Leider blieb es aus Zeitgründen nur einer von drei eigenen Blogartikeln auf meinen persönlichen Blog in diesem Jahr: lebe-kunterbunt.de/tarotkarten-und-ihre-bedeutung/

 


 

Mein Jahr 2022 in Zahlen

 

  • 365 Tage selbstständig und ich lebe noch 😀
  • Von 0 auf 320+ Follower auf Instagram (ohne Werbung), 84 Beiträge verfasst
  • 5 Gastbeiträge / Blogartikel auf Websites von anderen Expertinnen
  • 2 Interviews in Podcasts
  • 3 persönliche Netzwerk-Treffen (und unzählige Online-Netzwerk-Veranstaltungen)
  • 10 gebuchte Website- & SEO-Analysen
  • 11 x 5-Sterne Bewertungen bei Google My Business von zufriedenen Kunden
  • 12 Keywords auf Seite 1 bei Google für meine Business-Website
  • fast 100 Visitenkarten unter die Menschheit gebracht
  • 12.000+ Seitenaufrufe, 6.000+ Besucher und 4 neue Gastautorinnen auf meinen persönlichen Blog lebe-kunterbunt.de (Dank SEO!)
  • 82,68 € passives Einkommen mit meinem persönlichen Blog (über die Ausschüttung von VG Wort)

Fun Fact: 3.600 Wörter hat dieser Blogartikel und ist somit mein umfangreichster Text.

 


 

Was 2022 sonst noch so los war

 

Außer Business nichts gewesen? Die Bilder sagen etwas anderes. Impressionen eines bunten Jahres:

Bier-Tasting in Dinant (Belgien) |  Besuch der Floriade in den Niederlanden | Konzert von Alice Merton | ein Nymphensittich in meinen Wildblumen (?) |  Kulinarische Schnitzeljagd in Mönchengladbach

morgens den Sonnenaufgang fotografieren | (fast) tägliches Online-Yoga | eine Saftkur von Berioo (zum Erfahrungsbericht) | stolz auf meine Visitenkarten | Coldplay Konzert im Berliner Olympiastadion

über den Gärten der Welt in Berlin-Mahrzahn | Offline-Vortrag für die Frauenzeit in Hilden | Auszeit am Neckar in Heidelberg | kleine Shopping-Tour in Düsseldorf | Besuch der Sequoiafarm in Nettetal

Sonntagsausflug mit meiner Mutter | mit der Kamera durch meine Heimat Mönchengladbach | unzählige Morgende mit Tee starten | laue Sommer-Abende auf der Dachterrasse | selfmade-Burger vom Grill

traditionelles ESC-schauen mit meiner Cousine | Workation mit zwei Business-Buddies im Schwarzwald | mein erster SEO-Workhop | Weihnachtsmarktbesuch mit meinem Partner

 


 

🎯 Meine Ziele für 2023:

2022 war ich sehr auf mein Business konzentriert. Um wieder in Balance zu kommen, möchte ich 2023 meine Aufmerksamkeit mehr auf das richten, was mir als Mensch und Persönlichkeit wichtig ist:

  • Aktivität & neuen Input:

    Ich bin ein sehr lebendiger und unternehmungslustiger Mensch, der sich für vieles begeistern kann. Seit der Pandemie sitze ich fast täglich stundenlang Zuhause vor dem Bildschirm und versuche mit Yoga oder Spaziergängen einen Ausgleich zu schaffen. Das reicht mir nicht mehr. Ich wünsche mir wieder mehr Bewegung und Abwechslung in meinem Leben. Mehr Zeit und Austausch mit anderen sowie Impulse von Außen. Ob nun in Form von einem neuen (sportlichen) Hobby, inspirierenden Gesprächen, spontanen Unternehmungen oder längeren Reisen lasse ich offen und lade neue Möglichkeiten und Menschen ein, meinem Leben wieder mehr Dynamik zu verleihen. Vielleicht werde ich ja eine digitale Nomadin?

 

  • (noch mehr) Expertise & Wissen teilen:

    Zwar habe ich bereits meinen Marketing-Blog, meinen Instagram-Kanal und mein erstes YouTube Video. Jedoch bin ich noch nicht zufrieden mit der Regelmäßigkeit der Veröffentlichungen. Ich habe so viel wertvollen Content in der Schublade und Freude daran, diesen für andere erfolgsorientierte Unternehmer*innen aufzubereiten. Um das zeitlich unterzubringen, benötige ich noch mehr Struktur und ein besseres Zeitmanagement in meinem Arbeitsalltag. Ich liebäugele schon länger mit einem Newsletter oder wenigstens Artikeln auf LinkedIn mit Content-Happen über SEO, Bloggen und Co. Um durch Content-Marketing mehr Menschen mit meinem Know-How und natürlich mit meinem Business zu begeistern, möchte ich mich im Bereich Copywriting weiterbilden – denn Texte spielen eine entscheidene Rolle, wenn wir überzeugen und verkaufen wollen.

 

  • Freude, Genuss & Leichtigkeit:

    In den letzten Jahren ist mir meine Heiterkeit etwas abhanden gekommen. Seit dem Spätsommer 2020 dreht sich alles um den Neustart und das Formen meiner beruflichen Karriere. Mehrere Weiterbildungen, der Start meines persönlichen Blogs, meine Gründungsphase, einen Businessplan schreiben und alles für meine Selbstständigkeit vorbereiten. Jetzt lade ich wieder mehr Frohsinn in mein Leben ein. Ich möchte herzlich Lachen, bis ich Bauchschmerzen bekomme, ohne Grund fröhlich sein und Momente voller “Leichtsinn” erleben. Die ernste Schwere darf gehen und Platz machen für die Leichtigkeit – denn Business darf auch leicht sein. Daran glaube ich.

 

  • Finanzielle Stabilität:

    Seit meinem Schulabschluss vor 20 Jahren habe ich jeden Monat einen Betrag X auf dem Konto. Ich konnte immer Geld sparen oder investieren, was mir sehr wichtig ist. Mich daran zu gewöhnen, dass das nun nicht mehr so planbar ist, fällt mir schwer. Money Mindset hin oder her – ich brauche eine gewisse Sicherheit. Das brauche ich als Mensch, um mich wieder frei zu fühlen. So sehr ich die Abwechslung mag, so sehr benötige ich ebenso Struktur und Halt. Ein stabiles Fundament, auf dem ich mich spielerisch bewegen kann und meine Selbstständigkeit langsam weiter ausbaue.

Deshalb suche ich aktiv nach einem ➡ Freelancer-Job im Bereich Online-Marketing / Online-Redaktion für ein paar Stunden in der Woche. Falls du gerade denkst: Super, genau so jemanden brauchen wir oder du kennst jemanden, der Bedarf an Unterstützung in dem Bereich hat, dann schreibe mir gerne eine Nachricht an mail@vielfarbig-marketing.de 

 

  • Kooperationen & gemeinsame Projekte:

    Zwar genieße ich den unendlichen Freiraum, den mir meine Selbstständigkeit bietet, doch arbeite ich genauso gerne im Team und schätze den gegenseitigen Austausch. Ich glaube, dass wir gemeinsam mit anderen mehr erreichen können, denn jeder von uns hat einzigartige Stärken und fachliche Schwerpunkte. Als Unternehmerin*in muss man so viele verschiedene Dinge tun, ob die einem nun liegen oder nicht. Ich bin stolz darauf, dass ich mich in alles reingestürzt habe. Jetzt bin ich wesentlich routinierter und habe Lust, mich in ein Projekt oder in eine Kooperation mit anderen engagierten Unternehmer*innen kreativ einzubringen, etwas mitzugestalten und erschaffen zu dürfen, was anderen einen Mehrwert bietet.

Du suchst eine Person mit meinen Qualitäten und Erfahrungen als Geschäfts-Partnerin oder möchtest dich unverbindlich mit mir austauschen und Ideen brainstormen? Auch bin ich für Gastbeiträge, Interviews oder andere Formate offen, in denen ich etwas beisteuern kann. Ich freue mich, wenn du mich kontaktierst. 

 

  • Mut & Zuversicht:

    Nicht immer fiel es mir im letzten Jahr leicht, positiv gestimmt zu bleiben. Der Zuspruch und die Unterstützung von meinem Umfeld hat mir über manche Krise hinweg geholfen. Ich neige leider zu Grübelein, gerate schnell ins Zweifeln, sorge mich zu stark und blockiere mich dadurch selbst. Auf der anderen Seite sehne ich mich nach Veränderung, stecke voller Visionen, Energie und Tatendrang. Noch furchtloser möchte ich neuen Abenteuern und Chancen entgegenschauen, statt 1.000 Gründe zu finden, etwas doch nicht zu tun. Unbegründete Ängste möchte ich überwinden, um Raum für Neues zu schaffen. Ich lade das Unbekannte ein und gehe nun voller Vertrauen und Vorfreude in eine noch bessere Zukunft, in der alles möglich ist, was ich mir vorstellen kann. ✨

 


 

Mein (Business-)Motto für 2023: “Focus-Mode: On”

Fokus – auf meine aktuellen Prioritäten, meine Ziele und Wünsche. Für mehr Klarheit und weniger Prokrastination.

Der größte Vorteil der Selbstständigkeit entpuppte sich für mich als dauerhafte Herausforderung – ein riesiger alleiniger Entscheidungsfreiraum. Was sich so reizvoll anhört, birgt auch Risiken. Nämlich sich zu verzetteln. Den Spielraum, den ich habe, möchte ich zukünftig konstruktiver nutzen.

Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Start meiner Selbstständigkeit. Trotzdem habe ich so viele Ideen noch gar nicht umgesetzt. Zum Beispiel das Konzept der Archetypen in meine Marketing-Arbeit zu integieren oder dafür ein eigenes Angebot zu kreieren.

Im Jahr 2023 habe ich einiges vor – vor allem noch mehr Unternehmer*innen mit meiner Blog- & SEO-Expertise entspannt in die nachhaltige Online-Sichtbarkeit zu bringen. Und dabei ein authentisches Business im Einklang mit meinen Werten und meiner Persönlichkeit führen. 💖